BioMarkt
BioMarkt - Banner
BioMarkt macht den Unterschied
Druckansicht  Suchen!
Zukunftsstiftung BioMarkt

logo_zkstbm

Unser Engagement für den Ökolandbau


Die Zukunftsstiftung BioMarkt ist eine Initiative der BioMarkt Verbundgruppe und der dennree Gruppe. Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 unterstützt sie zukunftsweisende Projekte und Initiativen aus Praxis, Bildung und Forschung, die zur Stärkung und Weiterentwicklung der ökologischen Landwirtschaft als elementare Grundlage des Naturkostfachhandels beitragen.



AKTIONEN & PROJEKTE

Spendenaktion April 2016
9.066 € für die unabhängige und gentechnikfreie Öko-Züchtung

Was sehen Sie, wenn Sie einen ganz gewöhnlichen Kohlrabi aufschneiden? Kohlrabi – natürlich!? Könnten wir einen Blick in eine seiner Zellen werfen, würden wir möglicherweise überraschendes entdecken: Einen japanischen Rettich, besser gesagt, Zellbestandteile des Rettichs. Was die im Kohlrabi zu suchen haben? Eigentlich nichts.

Der Rettich hat es mit Hilfe der sogenannten CMS-Technik bis zur Kohlrabi-Basis geschafft. Dabei werden im Labor Bestandteile einer Rettich-Zelle mit einer Kohlrabi-Zelle verschmolzen. Wozu? Rettich bildet von Natur aus keine fruchtbaren, männlichen Pollen (er ist „cytoplasmatisch männlich steril“ = CMS). Durch die Vereinigung von Rettich- und Kohlrabi-Zelle werden die daraus hervorgehenden Kohlrabi-Pflanzen ebenfalls männlich unfruchtbar. Die beim zweigeschlechtlichen Kohlrabi mögliche Selbstbefruchtung wird so verhindert.

Gentechnik durch die Hintertür? Rein rechtlich gilt die CMS-Methode nicht als Gentechnik. Im Biolandbau wird der manipulierende Eingriff in das Erbgut der Pflanzen dennoch kritisch und als „gentechnik-nah“ gesehen. Bio-Verbände wie Bioland, Demeter und Naturland haben den Einsatz von CMS-Saatgut sogar verboten. Doch Alternativen sind rar. Viele moderne Kohlsorten wurden konventionell und mit dem Einsatz von CMS gezüchtet.

Damit sich das ändert, entwickeln Öko-ZüchterInnen des Kultursaat e.V. CMS-freie Sorten, die zugleich an den ökologischen Anbau ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel angepasst sind.

Mit unserer Frühlingsaktion in den Biomärkten unterstützten wir den Kultursaat e.V. mit insgesamt 9.066 €. Für jeden im zweiwöchigen Aktionszeitraum verkauften Kohlrabi spendeten wir 5 Cent.

Weitere Infos finden Sie auf der Website des Kultursaat e.V.




Spendenaktion Januar / Februar 2016
3.800 € für mehr Bio-Nachwuchs

Ganz bewusst entscheiden sich immer mehr Menschen für Bio-Lebensmittel. Eine gute Nachricht, die zugleich bedeutet: Wir brauchen mehr Bio-Betriebe – und Menschen die dort Verantwortung für Land und Tier übernehmen.

Demeter-Höfe stehen dabei vor einer besonderen Herausforderung. Wer bio-dynamische Landwirtschaft betreiben möchte, benötigt ein sehr umfangreiches Wissen und Verständnis. Kenntnisse, die keine staatliche Ausbildung und keine Hochschule vermitteln. Deswegen gibt es die sogenannte Freie Ausbildung.

In vier Lehrjahren erlernen junge Menschen das landwirtschaftliche Handwerkszeug und die Methoden des bio-dynamischen Landbaus. Ziel der Ausbildung ist es auch, die Lehrlinge zu bestärken, wachsam und selbstreflektierend Verantwortung zu übernehmen: Für natürliche und finanzielle Ressourcen, gesellschaftliche Belange und das soziale Miteinander auf den Höfen.

So entwickeln die Bio-Bauern und Bäuerinnen von Morgen die Fähigkeit, neue Höfe zu gründen und bestehende Bio-Betriebe erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Mit unserer Winteraktion unterstützten wir die bio-dynamische Ausbildung in den östlichen Bundesländern. Diese wird dort, aufgrund sehr begrenzter öffentlicher Fördermittel, auch mit Hilfe von SpenderInnen ermöglicht.

Für jeden im Aktionszeitraum verkauften Dinkel-Gebäckartikel von Sommer & Co. spendete die Zukunftsstiftung BioMarkt 25 Cent an den Träger der Freien Ausbildung in Ostdeutschland und konnte abschließend 3.800 € übergeben.

zkstbm
Quelle: AG für bio-dynamischen Landbau Berlin-Brandenburg

www.freie-ausbildung-im-osten.de



Spendenübergabe im Januar 2016
50.000 € für die ökologische Sorten-Entwicklung

spenden%FCbergabe
Quelle: Stephan Münnich

Im Rahmen der Saatgut-Tagung am 30. Januar 2016, hat die Zukunftsstiftung BioMarkt eine Spende von 50.000 € für die vom Saatgutfonds geförderten Öko-ZüchterInnen übergeben. Wir freuen uns, dass wir damit auch 2016 die Entwicklung von gentechnik- und patentfreien Öko-Sorten unterstützen können.

Presseerklärung zur Spendenübergabe (30.01.2016) 

Hier finden Sie weitere Infos zum Saatgutfonds >


Spendenaktion Oktober/November 2015
3.042 € für den Saatgutfonds & Öko-Züchterinnen

„Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar ...“ – das trifft auch auf Gemüse wie Rote Bete, Kohlrabi und Kürbis zu, denn Sie werden es ihnen kaum ansehen, unter welchen Bedingungen und Zielsetzungen die einzelnen Sorten ursprünglich entstanden sind. Wurden sie hauptsächlich im Labor entwickelt? Eignen sie sich auch für den ökologischen Anbau – ohne Pestizide und chemisch-synthetische Düngemittel?
rotebetet
Mit ihrer Herbstaktion unterstützte die Zukunftsstiftung BioMarkt diesmal den Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Dieser fördert seit vielen Jahren unabhängig und gemeinnützig tätige ZüchterInnen, die Gemüse-, Getreide- und Obstsorten für den Ökolandbau entwickeln.

Für jedes im Aktionszeitraum (21. Okt. bis 03. Nov.) in den Biomärkten verkaufte kg und jede 500g-Packung Rote Bete „Robuschka“, spendete die Zukunftsstiftung BioMarkt 10 Cent und konnte den Saatgutfonds hierdurch mit 3.042 € in seinem wichtigen Engagement unterstützen.

Weitere Infos zur ökologische Saatgutzüchtung finden Sie hier:
www.saatgutfonds.de




Spendenaktion Juli 2015

5.510 € für die ökologische Sortenentwicklung

Die ökologische Entwicklung einer neuen Gemüsesorte kann mehr als 10 Jahre dauern und über 600.000 € kosten. Öko-Züchtung braucht also einen langen Atem! Mit Ihrer Juli-Aktion hat sich die Zukunftsstiftung BioMarkt daher erneut für das wichtige Engagement der Öko-ZüchterInnen eingesetzt. Im Aktionszeitraum spendete sie für jedes in den Biomärkten verkaufte Kilogramm Zucchini 15 Cent und konnte abschließend 5.510 € an die ökologischen Gemüse-ZüchterInnen des Kultursaat e.V. übergeben.
zucchini
Der weltweite Saatgutmarkt wird heute zu 75 % von nur 10 Unternehmen dominiert. Diese konzentrieren sich bei der Entwicklung neuer Sorten vor allem auf die Bedürfnisse der konventionellen Landwirtschaft. Maximale Erträge und die Einförmigkeit der Erntefrüchte stehen hier im Vordergrund. Die Widerstandskraft der Pflanzen, aber auch Geschmack und Vielfalt bleiben so auf der Strecke.

Die ZüchterInnen des Kultursaat e.V. schaffen hingegen dringend benötigte Alternativen. Dank ihres Engagements sind bereits über 70 neue Öko-Gemüsesorten entstanden, die sich besser für den ökologischen Anbau ohne Pestizide und künstliche Düngemittel eignen.

-> Weitere Infos finden Sie auf der Website des Kultursaat e.V.



Spendenaktion April 2015

10.635 € für die ökologische Geflügel-Züchtung

Der Frühling ist Sinnbild für Aufbruch. Die Natur weckt Kräfte, um Neues entstehen zu lassen. Diese Symbolik griff die Zukunftsstiftung BioMarkt auch bei ihrer Spendenaktion im April auf und brachte mit der Blütenmischung „Essbare Blütenpracht“ nicht nur den Frühling auf den Teller... Von jeder im Aktionszeitraum verkauften Saatgutmischung, spendete sie je 25 Cent an die gemeinnützige Ökologische Tierzucht GmbH.

Diese Initiative der Bio-Verbände Bioland & Demeter entwickelt Geflügelrassen, die sich besser für die Haltungs- und Fütterungsbedingungen des Ökolandbaus eignen. Derzeit greifen auch viele Bio-Betriebe aus Mangel an Alternativen auf Rassen zurück, die ursprünglich für die konventionelle Intensivhaltung und auf Hochleistung gezüchtet wurden.




Gemeinsame Presseerklärung zur Spendenübergabe von Bioland, Demeter & der Zukunftsstiftung BioMarkt (15.07.2015)

-> Weitere Infos zum Projekt und Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie auf der Website der Ökologischen Tierzucht gGmbH



Spendenaktion Januar / Februar 2015
6.190 € für die ökologische Kartoffelzüchtung & Kultivierung alter Sorten

Blaue Anneliese, Angeliter Tannenzapfen oder Rote Emmalie: Beim Landwirt Karsten Ellenberg bekommt man Kartoffeln, von denen man möglicherweise noch nie gehört hat. Der engagierte Bioland-Bauer baut diese Raritäten auf seinen Feldern an und trägt so dazu bei, das Wissen um alten Sorten und deren Saatgut zu erhalten.

Doch Karsten Ellenberg und seine Frau gehen noch einen Schritt weiter und betreiben eine kleine, ökologische Kartoffelzucht. Dabei entstehen, z.B. durch das kreuzen von Wildsorten mit modernen Kartoffelsorten, neue Sorten, die zu den besonderen Ansprüchen des ökologischen Kartoffelanbaus passen.

Die Zukunftsstiftung BioMarkt spendete von jeder im Aktionszeitraum verkauften
Gourmet 1 kg-Kartoffeltüte 50 Cent und konnte die Züchtungsarbeit von Karsten Ellenberg mit insgesamt 6.190 € unterstützen.

-> Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.kartoffelvielfalt.de



2014 – Freie Spende an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft
50.000 € für die Projektarbeit der Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Die Zukunftsstiftung Landwirtschaft fördert gemeinnützige Initiativen und engagiert sich mit eigenen Kampagnen & Projekten im Bereich Forschung, Bildung, Politik für die ökologische und gentechnikfreie Landwirtschaft. Mit dem Saatgutfonds liegt ein Schwerpunkt ihrer Arbeit auf der Unterstützung der ökologischen Züchtungsforschung an neuen Gemüse-, Getreide- und Obstsorten. Mit der Kampagne „Save Our Seeds“ setzt sie sich darüber hinaus für die Reinhaltung des Saatguts von gentechnisch veränderten Organismen und für eine ökologische Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik ein.

Als Zukunftsstiftung BioMarkt freuen wir uns, dass wir dieses wichtige und konstante Engagement im Jahr 2014 mit einer freien Spende von 50.000 € fördern konnten.

-> Hier finden Sie weitere Informationen zur Zukunftsstiftung Landwirtschaft



Spendenaktion Oktober 2014
2.105 € für die ökologische Züchtungsforschung des Kultursaat e.V.

Rote%20Bete%20Suppe
Der Herbst klopft an die Türe und die tiefstehende Sonne mischt sich mit dem bunten Blätterspiel. Dieses Schauspiel zeigt die wundervolle Harmonie im Wirken der Natur. Nun beginnt die Hochsaison von Roter Bete und anderen Herbst- und Wintergemüsen. Wie von Zauberhand wächst auch ins uns Menschen langsam die Lust auf die Energie und Vitamine dieser Sorten…

Zur Förderung der ökologischen Züchtung samenfester und gentechnikfreier Gemüsesorten sammelte die Zukunftsstiftung BioMarkt im Aktionszeitraum 5 Cent je verkauftes Kilo frischer Roter Bete oder Knollensellerie. Die Spendensumme von 2.105 € kam dem Kultursaat e.V. zu Gute. Der Verein ist ein Zusammenschluss biodynamischer GemüsezüchterInnen, die samenfeste Gemüsesorten für den Ökolandbau entwickeln.

-> Hier finden Sie weitere Informationen zum Kultursaat e.V.



Spendenaktion August 2014
4.500 € für die Züchtungsarbeit von Friedemann Ebner am Zuckermais

ZuechterMitZuckermaisVon Biodiversität ist viel zu hören und zu lesen. Wir meinen damit insbesondere Abwechslung auf dem Teller und Mannigfaltigkeit in den Regalen wie auf den Äckern. Dabei geht es nicht nur um die unterschiedlichen Arten der Kulturpflanzen, von Apfel über Hafer, bis zu Weizen oder Zucchini, sondern auch um verschiedene Sorten einer Art!

Saat- und Pflanzgut darf ausschließlich von offiziell zugelassenen Sorten gehandelt werden. Für die Ökogemüsezüchtung bedeutet dies, dass nach der langwierigen Arbeit im ökologisch zertifizierten Zuchtgarten noch eine in der Regel zweijährige, behördliche Anbauprüfung unter konventionellen Bedingungen folgt.

Beim Zuckermais konnten die Züchter des Vereins Kultursaat bisher einige Anforderungen an die Einheitlichkeit, beispielsweise der ausgebildeten Blüte („Fahne“) nicht erfüllen. „Damit wir trotzdem einen leckeren, samenfesten Mais anbieten können und dürfen, haben wir uns für eine Anmeldung als sogenannte Amateursorte entschieden“, so Kultursaat-Geschäftsführer Michael Fleck.

Durch eine Spende von 10 Cent für jeden im Aktionszeitraum verkauften Zuckermais, konnte die Zukunftsstiftung BioMarkt das zeit- und kostenintensive Engagement des im Kultursaat e.V. organisierten Maiszüchters Friedemann Ebner mit insgesamt 4.500 € unterstützen.

-> Weitere Informationen zur ökologischen Gemüsezüchtung finden Sie unter www.kultursaat.org oder www.sativa-rheinau.ch



Spendenaktion Mai 2014
10.400 € für Kultursaat e.V.

42-19750447_Fotosearch_SalatSaatgut bildet die elementare Voraussetzung für den Anbau von Nahrungspflanzen. Um bewährte Gemüsesorten, vor allem unter dem Aspekt der Eignung für den ökologischen Land- und Gartenbau zu erhalten und diese züchterisch weiterzuentwickeln, haben sich erfahrene GemüsezüchterInnen zum gemeinnützigen Verein für Züchtungsforschung & Kulturpflanzenerhaltung „Kultursaat“ zusammengeschlossen.

Aktuell wird auf rund 20 Höfen und Projektstandorten Gemüsezüchtung betrieben und gefördert. Mittlerweile sind etwa 50 Gemüsesorten als Neuzüchtung von Kultursaat e.V. beim Bundessortenamt zugelassen, für weitere 13 Sorten ist der Verein kostenpflichtig als offizieller Erhaltungszüchter eingetragen.

Im Mai 2014 startete die Zukunftsstiftung BioMarkt eine Spendenaktion zum 20 jährigen Jubiläum von Kultursaat e.V. Von jedem im Aktionszeitraum verkauften Salatkopf sammelte sie 10 Cent und konnte abschließend 10.400 € an die bundesweit aktive Züchtungsinitiative übergeben.

-> Hier finden Sie weitere Informationen zum Kultursaat e.V.



Spendenaktion Februar 2014
5.750 € für die Gemüsezüchtung von Dr. Horneburg (Universität Göttingen)
IMGP0262
Im Februar 2014 startete die Zukunftsstiftung BioMarkt eine Spendenaktion über den Verkauf der Pastinaken-Sorte „Aromata“. Für jedes im Aktionszeitraum verkaufte Kilo des Wurzelgemüses spendeten die Zukunftsstiftung BioMarkt 25 Cent an den Gemüsezüchter Dr. Bernd Horneburg und die Fachgruppe „Genetische Ressourcen und Ökologische Pflanzenzüchtung“ der Universität Göttingen. Mit der Spende möchten wir deren Forschungsarbeit an Sorten fördern, die speziell für den ökologischen Anbau entwickelt werden.

-> Hier finden Sie weitere Informationen zur Fachgruppe „Genetische Ressourcen und Ökologische Pflanzenzüchtung“ der Universität Göttingen


Foto: Dr. B. Horneburg – v.l.n.r.
White King 2x, Halblange Weiße, Aromata



Spendenaktion Juli / August 2013
5.000 € für die heimische Bio-Imkerei

Oft sind es die kleinen, eher unscheinbaren Lebewesen in der Natur, die als selbstverständlich hingenommen werden, doch so viel für die Vielfalt tun. Die Wild- und Honigbienen gehören zu diesen fleißigen Arbeiterinnen. Durch ihre Bestäubung ermöglichen sie, zusammen mit anderen Insekten, ein buntes Blütenmeer, sorgen für Samen und Früchte und sichern das Fortbestehen vieler unserer Nutzpflanzen. Eine naturgegebene „Dienstleistung“, die es zu erhalten gilt.

Mit jedem verkauften Glas „Bayerischer Blütenhonig“ gehen 10 Cent an die heimische, „Biokreis“-zertifizierte Bio-Imkerei. Im Aktionszeitraum Juli / August 2013 erhöhte die Zukunftsstiftung BioMarkt den Betrag auf 60 Cent pro Glas. Hierdurch konnten 5.000 € zur Förderung der Aus- und Weiterbildung junger ImkerInnen in der Region Regensburg sowie für die Beratung zur Umstellung auf Biokreis-Richtlinien übergeben werden.







Spendenaktion Juni / Juli 2013
58.630,74 Euro für hochwassergeschädigte Bio-Höfe

Durch das Hochwasser Ende Mai und Anfang Juni 2013 waren in Deutschland über 80 Bio-Betriebe von massiven Hochwasserschäden betroffen – manche sogar existenzbedrohend. Flut und starker Regen zerstörten nicht nur Hofgebäude und Gewächshäuser, auch bereits angebautes Getreide und Gemüse ging verloren. Die Felder selbst waren durch den möglichen Eintrag von Schadstoffen und Verschlämmung gefährdet.

Mit einem Aufruf in den Biomärkten bat die Zukunftsstiftung BioMarkt um Spenden für den Fluthilfe-Fonds der Bio-Verbände und der Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Dank der hohen Spendenbereitschaft kam so eine Summe von 29.315,37 € zusammen, die von der Zukunftsstiftung BioMarkt verdoppelt wurde.

Wir freuen uns sehr, dass wir, gemeinsam mit unseren SpenderInnen, mit insgesamt 58.630,74 € zur Unterstützung der besonders stark geschädigten Bio-Betriebe beitragen konnten. Der gesamte Betrag wurde zur Mittelvergabe an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft der GLS Treuhand weitergeleitet.


Hier finden Sie weitere Informationen zur Fluthilfe für Bio-Betriebe 2013



Ansprechpartnerin:
Zukunftsstiftung BioMarkt
Johanna Zellfelder
dennree GmbH
Hofer Str. 11
95183 Töpen

Tel.:+49 9295 18-3050
Fax.:+49 9295 9141-3050
E-Mail: j.zellfelder@dennree.de
  Spendenkonto:
Kontoinhaber: DIS / ZS BioMarkt
Konto-Nr.: 103 700 800
Bank: 430 609 67 (GLS Bank Bochum)