Gnocchi aus Kartoffelresten

  • Zubereitungszeit
    ca. 30 Minuten
  • Portionen
    2

Zubereitung

  1. Für den Teig werden die Kartoffelreste mit einer Gabel zu einem Brei gestampft, mit dem Mehl und Ei vermischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der dabei entstandene Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Ansonsten noch etwas Mehl hinzugeben.
  2. Im nächsten Schritt wird die Arbeitsplatte bemehlt und der Teig in kleine Stücke unterteilt. Die einzelnen Teigstücke werden auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Strang ausgerollt.
  3. Aus dem Teigstrang werden nun gleichgroße Stücke abgeschnitten (ca. 2 cm breit). Um die Gnocchi noch in ihre typische Form zu bringen, werden sie mit einer Gabel leicht angedrückt. So wird der gesamte Teig zu Gnocchi verarbeitet.
  4. Als nächstes wird Wasser in einem Topf zum Kochen gebracht und mit zwei TL Salz gewürzt. Wenn das Wasser ohne Deckel leicht köchelt, kann mit den ersten Gnocchi gestartet werden.
  5. Dazu werden die Gnocchi nach und nach vorsichtig (z.B. mit einem kleinen Sieb oder Schaumlöffel) ins Wasser gegeben. Sie sollten sich darin möglichst nicht berühren, daher lieber etwas weniger zugleich kochen.
  6. Sobald die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen können sie mit dem Schaumlöffel (oder einem Sieb) herausgenommen werden und am besten direkt serviert werden. (Falls die Gnocchi nicht direkt serviert werden, sollten sie auf einem Teller verteilt werden, ohne aneinander zu kleben.)

Dazu passt perfekt die Kohlrabisauce mit knusprigem Topping aus Kohlrabiblättern.

Quelle: Janka vom Food Blog 'Jankalicious'